Wer   den   Aufwand   zum   Erstellen   eines   Kugelpanoramas   auf   sich   nimmt,   kann   seine fotografischen    Ergebnisse    nicht    mal    eben    schnell    mit    anderen    teilen.    Mit    der Präsentation    am    heimischen    PC    erreicht    man    Freunde    und    Bekannte,    doch spätestens,     wenn     man     den     Kreis     erweitern     möchte,     ist     man     auf     einen leistungsstarken     Fremd-Rechner     angewiesen,     der     die     mitgebrachten     Daten hoffentlich    anstandslos    verarbeitet.    Das    klappt    nicht    immer.    Am    besten    sind Kugelpanoramen    auf    einem    Fileserver    aufgehoben    und    mittels    einer    Homepage veröffentlicht,   doch   nicht   jeder   kann   oder   will   diesen   ggf.   kosten-   und   ganz   sicher zeitintensiven     Aufwand     betreiben.     Folglich     erfreuen     sich     Online-Dienste     wie 360Cities.net   und   VISIT-World   großer   Beliebtheit.   Die   Anmeldung   ist   kostenlos,   das Aufspielen   eines   Panoramas   bereitet   selten   Probleme,   der   verfügbare   Speicherplatz ist   unbegrenzt.   Nach   erfolgreichem   Upload   übernimmt   der   entsprechende   Dienst   die Aufbereitung   zur   interaktiven   Darstellung.   Es   dauert   meist   nur   wenige   Minuten,   dann erreicht   man   ein   international   interessiertes   Publikum   mit   der   Option,   sich   ein   kleines Zubrot   verdienen   zu   können.   Vielleicht   möchte   ein   Kunde   eine   Lizenz   erwerben,   ein Poster, eine Fototasse oder  einen Kalender kaufen? Kritiker   meinen,   Dienste   wie   VISIT-World   und   360Cities.net   leben   vom   Umstand,   das ein   Fotograf   sein   Bildmaterial   kostenlos   zur   Verfügung   stellt   und   obendrein   noch   zur Kasse   gebeten   wird,   sollte   er   gewerbsmäßig   unterwegs   sein.   Während   VISIT-World nur   für   eine   Vermittlung   Gebühren   verlangt,   kann   eine   kostenpflichtige   Mitgliedschaft bei   360Cities.net   richtig   ins   Geld   gehen.   Die   Prager   verlangen   zwischen   49   und   360 EURO   pro   Jahr   für   ein   geringes   Mehr   an   Leistung.   Es   dürfte   nur   wenige   Fotografen geben,   die   entsprechende   Einkünfte   generieren,   um   derlei   Kosten   zu   amortisieren.   Der   gemeine   Hobbyfotograf   sollte   sich   von   einer übersteigerten   Erwartungshaltung   nicht   in   die   Irre   führen   lassen   und   die   kostenlose   Mitgliedschaft   wählen.   Unter   dieser   Prämisse stellen wir beide Dienste hier ausführlich vor.
Der Chemnitzer Online-Dienst ist zwar im direkten Vergleich zu 360Cities.net wesentlich kleiner und nicht ganz so präsent auf internationaler Ebene, dafür aber rührig in Sachen Marketing
  Kurzbeschreibung Das   Registrieren   bei   VISIT-World   ist   schnell   erledigt.   Man   kann   sich   als   Fotograf,   als   Vertriebspartner   oder   als   Unternehmen anmelden,   gibt   Name   und   Anschrift   an,   liest   und   bestätigt   die   Allgemeinen   Geschäftsbedingungen   -   und   schon   gelangt   man   zum eigenen Account   mit   eigener   Website.   Dank   einer   übersichtlichen   Struktur   klickt   man   sich   intuitiv   von   Button   zu   Button.   Binnen   sehr kurzer   Zeit   ist   das   erste   Panorama   veröffentlicht.   Dabei   spielt   es   keine   Rolle,   ob   es   sich   um   ein   Flächen-   oder   Kugelpanorama handelt.   Es   können   sphärische,   kubische   und   zylindrische   360°-Motive   hochgeladen   werden.   Das   System   wandelt   das   Motiv   in   eine virtuelle   360°-Ansicht   um,   unabhängig   davon,   ob   Boden   und   Himmel   fotografisch   erfasst   sind.   Das   veröffentlichte   Panorama   kann nun   mithilfe   der   Maus   um   die   eigene   Achse   gedreht   werden.   Der   Blickwinkel   lässt   sich   nahtlos   verändern.   Zoomen   ist   ebenfalls möglich.   Ein   Spezialeffekt   ist   die   3D-Darstellung:   Mit   einer   entsprechenden   3D-Brille   (Rot   und   Cyan)   kann   man   die   Panoramen auch   räumlich   sehen.   Wer   ein   Panorama   als   Flächenpanorama   auf   Papier   haben   möchte,   bestellt   sie   bei   VISIT-World   als   Poster, Postkarte oder Kalender. Die englischsprachige Registration bei 360Cities.net verlangt gleich zu Beginn die Entscheidung zwischen 3 kostenpflichtigen und 1   kostenfreien   Account.   Wie   bereits   erwähnt,   sollte   der   Einsteiger   zunächst   die   kostenlose   Mitgliedschaft   wählen   und   später   ggf. abwägen,   welche   Vorteile   aus   einem   Bezahl-Account   zu   ziehen   sind.   Jetzt   tippt   man   Namen   und   Mailadresse   ein,   wählt   ein Passwort,   liest   und   bestätigt   die   Konditionen,   dann   wird   man   weitergeleitet   zu   einem   deutschsprachigen   Menu,   mit   dem   man   sich auseinandersetzen   muss.   Nach   etwas   Zeit   des   Einlesens   gelingt   das   Hochladen   des   ersten   Panoramas.   Dazu   müssen   folgende Parameter     eingehalten     werden:     360Cities     unterstützt     zylindrische     und     sphärischer     Panoramen     frei     von     Farb-     oder Belichtungsfehler.   Große   Logos   und   Werbung   sind   nicht   erlaubt.   Lediglich   PRO-Mitglieder   (360   EURO   Jahresgebühr)   dürfen Panoramen   hochladen,   in   denen   ggf.   eine   Firma   beworben   wird.   360Cities   prüft   zu   Beginn   einer   Mitgliedschaft   jedes   Panorama,   ob sämtliche   Richtlinien   eingehalten   werden.   Erst   dann   erfolgt   die   Veröffentlichung   auf   360Cities.net   und   später   bei   Google   Earth.   Die Wartezeit   kann   bei   einem   Neueinsteiger   mehrere   Monate   dauern.   Allerdings   werden   dann   unter   Google   Earth   Besucherzahlen generiert,   die   mit   VISIT-World   so   nicht   zu   erzielen   sind.   Ähnlich   wie   der   Konkurrent   bietet   360Cities.net   Poster   an   und   verkauft Lizenzen. Im   ersten   Fazit   stellen   wir   fest:   Die   beiden   Dienste   unterscheiden   sich   unwesentlich,   aber   in   Sachen   Benutzerfreundlichkeit   und Schnelligkeit   hat   VISIT-WORLD   die   Nase   vorn!   360Cities   hingegen   punktet   nach   etwas   Geduld   mit   internationalen   Besucherzahlen unter Google Earth. Präsentation VISIT-World   und   360Cities   stellen   ihren   Mitgliedern   jeweils   eine   Site   mit   eigener Adresse   zur   Verfügung   (siehe   oben).   Mittels   dieser persönlichen   URL   kann   der   Fotograf   seine   Werke   mit   einem   Porträt   und   etwas   Text   versehen   bestens   präsentieren.   VISIT-World bezeichnet    diese    Site    als    MyPage,    360Cities.net    als    Profile,    faktisch    bieten    beide    Seiten    nahezu    identische    Features.    Der Geschmack   mag   darüber   entscheiden,   welche   Lösung   besser   umgesetzt   ist.   Öffnet   man   indes   ein   Panorama,   driftet   der   Vergleich auseinander.   VISIT-World   blendet   rechts   senkrecht   stehend   und   unten   waagrecht   positioniert   Reklame   ein   und   schränkt   den Blickwinkel des Panoramas ein: Auch   360Cities   platziert   unschöne   Reklame,   kann   aber   einen   kleinen   Pluspunkt   für   sich   verbuchen,   dem   zwei   weitere   folgen:   Die quadratischen   Vorschaubilder   über   Standorte   in   der   Nähe   sind   prägnant,   darüber   hinaus   entführt   das   Quadrat   rechts   außen   in entfernte   Welten.   Ein   schöne   Idee!   Ferner   ist   die   Namensgebung   als   auch   der   Standort   des   Panoramas   besser   ersichtlich.   Was   die Ladezeit   anbelangt,   so   sind   keine   großen   Unterschiede   festzustellen   zwischen   den   beiden   Diensten.   Die   Panoramen   starten   zügig, die Bewegungsabläufe sind flüssig, das Hinein- oder Hinauszoomen erfolgt ruckelfrei. Als   Zwischenfazit   halten   wir   fest:   Die   Unterschiede   in   Sachen   Präsentation   sind   marginal.   Beide   Dienste   arbeiten   auf   hohem Niveau,    das    jeweilige    Leistungsspektrum    ist    gut    auf    die    Bedürfnisse    des    Fotografen    abgestimmt.    Starten    Sie    bitte    unsere Panoramen   unter   VISIT-World   und   360Cities   (Screenshot   anklicken),   um   die   Bildqualitäten   selbst   zu   vergleichen   und   zu   beurteilen. Wir   sehen   einen   kleinen   Qualitätsvorsprung   bei   VISIT-World,   doch   im   Gesamtvergleich   liegen   beide   Kontrahenten   noch   immer gleich auf.

Besucherzahlen

Welche   Besucherzahlen   können   wir   erwarten?   Die   Beantwortung   dieser   Frage   ist   sicher   nicht   die   wichtigste,   aber   doch   ein   wich- tiges   Kriterium   in   unserer   Gegenüberstellung.   Kurzum.   Hier   konnte   VISIT-World   lange   Zeit   nicht   mithalten.   360Cities.net   war Vorreiter.   Die   Prager   sind   länger   online,   sprechen   überdies   ein   internationales   Publikum   an   und   haben   obendrein   eine   sehr erfolgreiche   Kooperation   mit   Google   Earth.   Bei   360Cities.net   findet   man   Panoramen,   die   teils   bis   zu   einer   halben   Million   mal betrachtet   wurden.   Derlei   Zahlen   sind   ein   Novum.   Vielleicht   hat   sich   VISIT-World   aus   diesem   Grund   dazu   entschlossen,   die Besucherzahlen   ein   wenig   aufzuhübschen?   Die   Chemnitzer   zählen   Betrachter   von   Vorschaubildern   einfach   mal   mit.   Das   heißt, steht   ein   Panorama   möglichst   lange   auf   der   Startseite,   gibt   es   mit   jedem   Besucher   einen   Zählerpunkt   dazu,   obwohl   der   Besucher vielleicht   gar   kein   Interesse   an   unserem   Panorama   hatte.   Ein   weiterer   Schwachpunkt: Außergewöhnliche   Panoramen,   wie   z.B.   die Innenansicht eines Kühlschranks, sind nur schwer zu finden; bei 360Cities sind Panoramen außerhalb der Norm ein Renner.
Der bereits im Jahr 2007 gegründete Dienst verfügt über die größte Sammlung georeferenzierte, interaktive Panorama-Fotos und ist unumstritten Wegbereiter für die Präsentation und Verbreitung von Kugelpanoramen aus aller Welt
Die    Statistik    oben    stammt    von    360Cities.net,    die Auswertung darunter von VISIT-World. Die   Zahlen   sprechen   eine   deutliche   Sprache.   Unser Panorama    wurde    unter    360Cities.net    7.015x    be- trachtet,    unter    VISIT-World    41x.    Von    den    41    Be- suchern   haben   aber   nur   39%   das   Panorama   auch wirklich    geöffnet.    Sind    diese    Werte    repräsentativ? Ja!   Wir   stellten   450   Panoramen   in   beide   Dienste   ein und    der    Trend    ist    eindeutig,    zumal    wir    nicht    ver- gessen   dürfen,   dass   360Cities.net   weitere   Besucher- zahlen    unter    Google    Earth    generiert,    die    in    der obigen   Statistik   nicht   mit   aufgeführt   sind.   Das   nun folgende   Diagramm   reicht   vom   28.02.2014   bis   zum 06.03.2014.   Unsere   insgesamt   eingestellten   Pano- ramen   werden   unter   Google   Earth   ca.   100x   am   Tag aufgerufen.   In   Sachen   Besucherzahlen   konnte   360 Cities.net   bis   ins   Jahr   2015   richtig   punkten.   Dann sank das allgemeine Interesse an Kugelpanoramen! Seit   Anfang   2016   können   wir   unter   360Cities   kaum noch   Zuwachsraten   notieren.   Selbst   TOP-Standorte erzielen im Jahr keine 20 clicks.

Einkünfte

Ohne   Zweifel   gibt   es   eine   Handvoll   meisterhafte   Fotografen,   die   mit   ihren   Panoramen   hohe   Einnahmen   erzielen.   Wir   zählen   nicht dazu.   Unsere   Panoramen   aus   Mitteldeutschland   erreichen   ihr   Publikum,   aber   kaum   einer   wird   sich   die   Innensicht   einer   barocken Kirche   oder   den   Rundumblick   von   einer   Brücke   aus   als   Poster   an   die   Wand   hängen.   Folglich   haben   wir   in   drei   Jahren   Mitglied- schaft   lediglich   eine   Lizenz   erfolgreich   an   den   Mann   gebracht.   Dieser   Erlös   ist   ein   schöner   Achtungserfolg,   steht   aber   in   keinem Verhältnis   zu   der   Arbeit,   die   wir   in   unsere   Panoramen   investieren.   Wer   also   glaubt,   mit   dem   Veröffentlichen   von   Panoramen   reich werden   zu   können,   sollte   diese   Erwartungshaltung   stark   herunterschrauben.   Wir   halten   Kontakt   zu   vielen   Panografen   und   kennen niemanden,   der   Gegenteiliges   zu   berichten   hätte.   Im   Durchschnitt   zahlt   ein   Kunde   zwischen   100-150   Euro   pro   Lizenz,   also   nicht mehr   oder   weniger,   als   ein   professioneller   Fotograf   zum   Erstellen   einer   Kugel   in   Rechnung   stellt.   Der   Vorwurf,   Dienste   wie   360 Cities.net   oder   VISIT-World   würden   dem   Profi   die   Wurst   vom   Brot   ziehen,   ist   völlig   überzogen.   Und   es   erklärt   sich   auch,   weshalb beide Dienste Reklame einblenden, denn sie sind auf diese Einkünfte angewiesen.

Fazit

VISIT-World   als   auch   360Cities.net   bieten   eine   faire,   kostenlose   Dienstleistung   an.   Jedes   Mitglied   erhält   eine   eigene   Seite,   die   sich nach   eigenen   Bedürfnissen   ein   wenig   gestalten   lässt,   so   dass   sich   der   Aufwand   einer   mühevoll   gepflegten   Homepage   fast   schon erübrigt.   Das   Ziel,   Panoramen   perfekt   zu   präsentieren,   erreichen   beide   Dienste.   VISIT-World   hat   in   Sachen   Bedienung   und   Verwal- tung   die   Nase   vorn,   360Cities.net   ist   international   besser   frequentiert,   animiert   die   Mitglieder   untereinander   zu   kommunizieren   und verfügt   über   ein   gut   besuchtes   Forum.   Wer   der   englischen   Sprache   nicht   mächtig   ist,   sollte   VISIT-WORLD   bevorzugen.   Auf nationaler Ebene überzeugen die Chemnitzer, auch wenn sie kleiner sind als der Konkurrent.

Nachtrag Januar 2014

Laut   Amtsgericht   Chemnitz   (Aktenzeichen   15   IN2907/13)   wurde   das   Insolvenzverfahren   über   das   Vermögen   der   VISIT-World GmbH   eröffnet.   Gemäß   Pressetext   (pts007/13.02.2014/09:00)   übernahm   der   Fotodienstleister   ORWO   Net   GmbH   die   Aktiva   und das   gesamte   Personal   der   insolventen   VISIT-World   GmbH.   Ein   entsprechender   Kaufvertrag   wurde   am   31.   Januar   2014   zwischen dem   Insolvenzverwalter   Tobias   Hohmann   und   dem   Geschäftsführer   der   ORWO   Net   GmbH,   Dr.   Gerhard   Köhler,   geschlossen.   Mitte April   2014   informierte   der   Insolvenzverwalter   Flöther   &   Wissing:   Die   abgeschlossenen   Fotografenverträge   werden   auch   weiterhin erfüllt.   In   einigen   Foren   wird   geraten,   eingestellte   Panoramen   sofort   zu   löschen   und   die   Mitgliedschaft   zu   kündigen.   Wir   sind anderer   Meinung   und   stellen   unsere   Panoramen   wie   gehabt   bei   VISIT-World   zur   Veröffentlichung   ein.   Parallel   wünschen   wir   der neuen Geschäftsleitung viel Glück und Erfolg!

Nachtrag Januar 2017/2018

Schlechte   Nachrichten:   Die   Website   VISIT-World    ist   seit   Januar   2017   nicht   mehr   aufrufbar.   Weitere   Infos   finden   Sie      hier .   Und   auch um   den   Panoramadienst   360Cities.net    sieht   es   nicht   mehr   gut   bestellt   aus.   Die   Besucherzahlen   rutschten   in   den   letzten   zwei Jahren   rapide   in   den   Keller.   5-7   Besucher   für   ein   Panorama   im   Jahresdurchschnitt;   hier   muss   man   sich   fragen:   Lohnt   die Mitgliedschaft   noch?   Offensichtlich   orientiert   sich   die   Panoramagemeinde   immer   mehr   in   Richtung   GoogleMaps    und   Street-View . Schade    nur,    dass    die    hier    veröffentlichten    Panoramen    teilweise    grottenschlecht    sind    und    prominente    Standorte    geradezu überschwemmt werden von Panoramen, die man sich nicht antun möchte. Gute Werke indes versumpfen in der Masse.

Das Panorama-Magazin

Kugelpanoramen. Die Welt in 360 Grad.

360Cities versus Visit-World

Das könnte Sie auch interessieren

Was    eigentlich    sind    Kugelbilder? Wo   findet   man   sie?   Wie   werden   sie erstellt?   Wie   kann   man   sie   sinnvoll auf   einer   Homepage   präsentieren? Hier   finden   Sie   Grundlagenwissen, nützliche   Tipps   und   Tricks   als   auch Erfahrungsberichte    direkt    aus    der Praxis. Viel Spaß beim Stöbern!
tipp Kugelbilder vom Einbein tipp Kugelbilder erstellen
DIE URHEBERRECHTE DER FOTOS UND PANORAMEN LIEGEN BEIM JEWEILIGEN FOTOGRAFEN
Das Panorama Magazin Kugelpanoramen, die Welt in 360 Grad
360° Sponsoren
3

Das Panorama-Magazin

Kugelpanoramen. Die Welt in 360 Grad.
360° Werbung aktuelle Angebote für die Panoramafotografie
360° News Sie wollen wissen, was es Neues gibt? Mit RSS-Feeds werden Sie automatisch informiert!
tipp Was sind Kugelbilder tipp Kugelbilder im www tipp Kugelbilder erstellen Kugelbilder für Ihre HP tipp Equipment Panografen test Stativ 745B Manfrotto
Copyright 2007-2018  |  www.ralf-michael-ackermann.de ©  |  97877 Wertheim, 15.01.2017  |   ralf_ackermann@yahoo.de 
Kugelpanorama - Bad Orb - Martinskirche Innenansicht Kugelpanorama - Kreuzwertheim - Fuhrpark der Feuerwehr Kugelpanorama - Burg Runkel - Blick aus der Burgmauer
Bad Orb - Martinskirche Innenansicht
Burg Runkel - Blick aus der Burgmauer
Weitere Kugelpanoramen finden Sie auf unserer Galerie
Kreuzwertheim - Fuhrpark der Feuerwehr
Kugelpanorama - Rüdesheim - Souvenir-Shop in der Drosselgasse
Rüdesheim - Souvenir-Shop in der Drosselgasse
360° tipp Hier finden Sie Tipps und Tricks rings zum das Thema der Panoramafotografie tipp VR-System im Eigenbau tipp Kugelbilder vom Einbein tipp Smartphone via WLAN tipp Tutorial Little Planet tipp Was sind Kugelbilder
360° Tourist-Info Sämtliche Panoramen beinhalten eine kleine Tourist-Information, damit Sie wissen, was Sie sehen und wo es zu finden ist.
360° Google Maps Die interessantesten Panoramen haben wir in Google Maps integriert.
360° News Sie wollen wissen, was es Neues gibt? Mit RSS-Feeds werden Sie automatisch informiert!
360° Photograf 360° Panoramic Photografer bei www.360Cities.net. Zurzeit finden Sie über 600 veröffentlichte Panoramen, die Mehrzahl ist unter Google Earth verfügbar